Beratung und Hilfe

Wir unterstützen Kölnerinnen und Kölner, die nicht genügend Geld für ihren Lebensunterhalt haben. Wir machen Ihnen Vorschläge für einen neuen Job. Wir beraten Sie, finden mit Ihnen eine Weiterbildung oder ermöglichen eine Qualifikation.

Das Wichtigste in Kürze

Damit wir Ihnen helfen können, müssen wir Ihre persönliche Situation kennen. Gibt es bei Ihnen Hindernisse, die eine Stellensuche oder Arbeitsaufnahme schwierig machen? Das Jobcenter Köln kann Sie in vielen Bereichen unterstützen − zum Beispiel, wenn Sie Hilfe bei der Kinderbetreuung, bei Schwierigkeiten in der Familie, bei Schulden oder ähnlichen Problemen brauchen. Wir helfen Ihnen gerne, Ihre Situation zu verbessern und einen Job zu finden. Sprechen Sie uns an.

Zusammen weiter gehen

Wo stehen Sie?

Unser gemeinsames Ziel ist es, dass Sie später kein Geld mehr vom Jobcenter benötigen. Dafür ist es wichtig, dass wir Ihre Situation kennen. Nur dann können wir Ihnen helfen.

Deshalb ist es wichtig, dass wir zusammenarbeiten. Und das geht nicht ohne Ihre Mitarbeit.

Wir müssen wissen, wie Sie leben, was Sie bisher gearbeitet haben und wo Sie Hilfe brauchen.
Wir finden gemeinsam heraus, was Sie gut können und was Sie arbeiten wollen. Wo liegen Ihre Kompetenzen, was sind Ihre Talente?

Dafür müssen wir Ihnen ganz viele Fragen stellen. Und es ist wichtig, dass Sie die Fragen vollständig beantworten.

Zu unserer Zusammenarbeit gehört auch, dass Sie Termine wahrnehmen, uns Änderungen mitteilen und Fristen einhalten. Sie müssen auch selbst nach einer neuen Arbeit suchen und sich um eine Arbeitsstelle bemühen – auch wenn diese nicht in Ihrem erlernten Beruf ist oder der Weg zur Arbeit dann länger ist als vorher.

  • Wir unterstützen Sie, wenn Sie eine neue Arbeit suchen oder wenn Sie in Ihrem aktuellen Job nicht genug zum Leben verdienen.
  • Wir helfen Ihnen, wenn Sie für einen Job noch eine Ausbildung oder eine Weiterbildung brauchen.
  • Wir bieten Bewerbertage an, bei denen Sie mögliche Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen kennenlernen können.
  • Wir haben verschiedene Angebote, bei denen Sie eine Arbeit ausprobieren können, neue Einblicke erhalten oder etwas Neues lernen.
  • Wir beraten Sie in schwierigen Situationen (z.B. Kinderbetreuung, Schuldnerberatung, gesundheitliche Probleme).
  • Wir geben Ihnen finanzielle Hilfen zum Lebensunterhalt (Arbeitslosengeld II, Sozialgeld).
  • Wir fördern Ihre Kinder bei der schulischen Ausbildung (z.B. Betreuungskosten, Schulbedarf).
  • Wir beraten Sie zur beruflichen Selbstständigkeit.
  • Wir unterstützen Sie bei der Aufnahme einer Teil- oder Vollzeitstelle finanziell. Zum Beispiel mit dem Einstiegsgeld.
  • Wir unterstützen Unternehmen bei der Einstellung neuer Arbeitnehmer*innen. Zum Beispiel mit einem Lohnkostenzuschuss.
  • Wir vermitteln Sie in einen Deutschkurs.

Besondere Angebote

Damit wir Ihnen besser helfen können, hat das Jobcenter Köln einige spezielle Teams eingerichtet. So können wir Sie besonders beraten, fördern und vermitteln. Unsere Spezialist*innen entwickeln zusammen mit Ihnen einen Plan, der zu Ihnen passt. Wir schauen, was genau Sie brauchen, um wieder arbeiten zu können. Dazu arbeiten wir mit Unternehmen, Verbänden und anderen Personen zusammen, die sich auch auf dem Arbeitsmarkt auskennen.

Sie suchen einen Ausbildungsplatz oder eine Arbeitsstelle?
Wir stehen Ihnen mit Beratung und Informationen gerne zur Seite.
Die richtige Ausbildung oder einen passenden Beruf finden – das ist nicht einfach. Der Arbeitsmarkt ist groß und unübersichtlich. Gerade wenn man neu im Berufsleben steht, müssen viele Entscheidungen getroffen werden.
Wir helfen Ihnen dabei, Ihre persönlichen Stärken und Fähigkeiten zu entdecken. Sprechen Sie mit uns über Ihre Interessen und verraten Sie uns Ihre Pläne, damit wir Sie bei der Suche nach Ihrem Wunschberuf unterstützen können. Gerne können Sie auch Ihre Eltern oder Freunde zum Beratungsgespräch mitbringen. Schließlich dürfte Sie niemand besser kennen.
Gemeinsam stellen wir dann die Weichen für Ihre berufliche Zukunft.

Wenn Sie nicht arbeiten können, weil Sie nicht gesund sind, bietet das Jobcenter Köln eine besondere Betreuung an – das Disability Management (DiMa).
Der Begriff wird international verwendet. Er bedeutet, dass gesundheitlich eingeschränkten Menschen geholfen wird, wieder arbeiten zu können.

Die Beraterinnen und Berater von DiMa können genau da unterstützen, wo Sie Hilfe brauchen:

  • Bei der Stabilisierung Ihrer Gesundheit.
  • Auf dem Weg zurück in ein Berufsleben.
  • Bei der Frage, ob und wie viel Sie arbeiten können.
  • Bei Fragen zu Jobangeboten.
  • Mit externen Beratungsstellen und Angeboten des Kölner Hilfesystems.

Sie haben Fragen zum Disability Management im Jobcenter Köln? Sie möchten mehr Informationen haben? Sprechen Sie uns an.

Auch in Köln gibt es immer mehr alleinstehende Eltern. Das Zusammenspiel von Familie und Beruf ist für die meisten Alleinerziehenden eine große Herausforderung. Aber auch Elternpaare müssen Erziehung und Arbeit in Einklang bringen: Der Alltag muss organisiert werden, der Haushalt soll ordentlich sein, die Kindererziehung ist herausfordernd und es muss genug Geld zum Leben da sein.

Arbeitslose Eltern brauchen manchmal besondere Unterstützung.
Damit Sie bessere Chancen auf einen Job haben, bietet das Jobcenter Köln für Erziehende eine spezielle Beratung an. Wir helfen zum Beispiel bei der Suche nach einer geeigneten Arbeitsstelle oder einem Ausbildungsplatz. Wir haben auch Angebote, die Ihnen bei der Organisation Ihres Alltags oder der Kinderbetreuung helfen können. Sprechen Sie uns an.

Wenn Ihr Asylantrag bestätigt wurde, können Sie Unterstützung vom Jobcenter bekommen:

  • Das Jobcenter Köln hilft Ihnen, wenn das Geld nicht zum Leben reicht.
  • Wir finden gemeinsam eine Arbeit oder eine Ausbildung für Sie.
  • Wir beraten Sie, wie die Qualifikationen aus Ihrem Heimatland in Deutschland anerkannt werden.
  • Wir vermitteln Sie in Deutschförderung (Integrationskurse und Deutschkurse für Ihren Beruf).
  • Wir haben spezielle Angebote: zum Beispiel für Frauen oder Jugendliche.

Zusammen mit Ihrem Antrag beim Jobcenter Köln brauchen wir noch diese Unterlagen:

  • Bescheid vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).
    In diesem Bescheid steht, dass Sie in Deutschland bleiben dürfen.
  • Meldebescheinigung. Auf der Meldebescheinigung steht Ihre Adresse.
  • Aufenthaltstitel und Pass (wenn vorhanden)
  • Einstellungsbescheid für Förderung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG).
    Der Bescheid bestätigt, dass Sie kein Geld mehr vom BAMF bekommen.
  • Bescheinigung vom Ausländeramt für das Jobcenter

Auf unserer Kontaktseite können Sie herausfinden, wie Sie Ihr Jobcenter erreichen.

Auch unser Angebot „Projekt CHANCE+ Netzwerk Flüchtlinge und Arbeit – Köln, Bonn, Düsseldorf, Kreis Mettmann” hilft Ihnen weiter.

Mehr Information finden Sie in unserem Info-Flyer Integration Point (PDF öffnet in neuem Fenster).

Wenn Sie keinen festen Wohnsitz haben und Hilfe bei Problemen brauchen, kann Ihnen das Team Reso-Dienste helfen. Wir überlegen gemeinsam, wie wir Ihre Situation verbessern und welche Schwierigkeiten wir überwinden können.

  • Wir bieten Soforthilfen an, wie zum Beispiel Notschlafstellen.
  • Wir vermitteln in betreute Wohnangebote oder Wohngruppen.
  • Wir helfen beim Antrag auf Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II.
  • Wir besorgen medizinische Hilfen.
  • Wir überlegen gemeinsam, ob Sie arbeiten können.
  • Wir suchen mit Ihnen Beratungsstellen und Unterstützung im Alltag.
  • Wir suchen gemeinsam passende Jobs und Begleithilfen.

Kontakt Reso-Dienste

nach oben