Unterstützung vom Jobcenter

Mit unseren Fördermöglichkeiten können Sie Menschen eine Chance geben, die ohne Unterstützung gar nicht oder nur schwer einen Job finden.

Möglichkeiten der Förderung

Wenn Sie und der/die potenzielle neue*r Mitarbeiter*in ausprobieren wollen, ob Sie zueinander passen, ist dies über ein Praktikum möglich. So können Sie ganz praktisch die Fertigkeiten und Qualifikationen abklären, aber auch Kenntnisse vermitteln. Das Praktikum darf max. 6 Wochen dauern. Während der Praktikumszeit zahlt das Jobcenter Köln weiterhin die Leistungen zum Lebensunterhalt und erstattet die Fahrtkosten. So fallen für Ihr Unternehmen keine Kosten während des Praktikums an.

Über eine „betriebliche Umschulung“ können Arbeitsuchende einen Berufsabschluss machen. Die Umschulung dauert max. 24 Monate und findet normalerweise in Vollzeit statt. Die zuständige Kammer ist für den Abschluss verantwortlich. Die Kosten für die Umschulung übernimmt das Jobcenter, zum Beispiel über einen Bildungsgutschein.

Viele junge Fachkräfte sind arbeitslos und warten auf eine Chance im Job. Aber auch ungelernte Menschen können – mit Ihrer und unserer Unterstützung – eine wertvolle Ergänzung für Ihr Unternehmen werden. Wenn Sie sich vorstellen können, eine Chance in Ihrem Unternehmen zu geben, freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahmen. Wir unterstützen Sie und die jungen Arbeitnehmer*innen mit finanziellen Zuschüssen für die Einarbeitung und weitere Qualifizierung.

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie eine Förderung bei der Einstellung eines neuen Mitarbeiters oder einer neuen Mitarbeiterin bekommen. Das Jobcenter Köln zahlt dann Zuschüsse zu den Arbeitsentgelten. Förderhöhe und Förderdauer richten sich dabei nach den Unterstützungsbedürfnissen der Arbeitnehmerin oder des Arbeitnehmers.

Wenn Sie eine*n Mitarbeiter*in einstellen wollen und ein Qualifizierungs- oder Eingliederungszuschuss beantragt werden soll, melden Sie sich gerne vor der Einstellung bei uns.

Mit dem Teilhabechancengesetz (§§ 16e und 16i SGB II) gibt es seit dem 01.01.2019 zwei weitere Fördermöglichkeiten in Form von Lohnkostenzuschüssen.

Teilhabe am Arbeitsmarkt – §16i SGB II

Gefördert werden Menschen, die trotz guter konjunktureller Lage bisher nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt Fuß fassen konnten. Es geht sowohl um die Realisierung von Teilhabechancen als auch um die nachhaltige Integration dieser Menschen. Um das zu schaffen, können Unternehmen bis zu 5 Jahre finanziell unterstützt werden. Ein begleitendes Coaching, sowie die Übernahme von Weiterbildungskosten unterstützen Arbeitgeber*innen und Arbeitnehmer*innen gleichermaßen.

Das bedeutet, Sie haben bis zu fünf Jahre Zeit, um mit unserer Hilfe neue Mitarbeiter*innen so zu stärken und zu fördern, dass Sie aus Ihrem Team nicht mehr wegzudenken sind.

  •  Lohnkostenzuschuss:
    1. Jahr 100%
    2. Jahr 100%
    3. Jahr 90%
    4. Jahr 80%
    5. Jahr 70%
    Der Lohnkostenzuschuss bemisst sich am Mindestlohn, bei tariflichen oder tariforientierten Arbeitgebern am Tariflohn.
  • Übernahme der Weiterbildungskosten in Höhe von bis zu 3.000 Euro
  • ganzheitliche, beschäftigungsbegleitende Betreuung (Coaching) für Arbeitgeber*in und Arbeitnehmer*in
  • Praktika in anderen Betrieben möglich
  • befristete und unbefristete Arbeitsverhältnisse möglich

Zielgruppe sind über 25-Jährige, die in den letzten sieben Jahren mindestens sechs Jahre Leistungen vom Jobcenter bezogen haben. Bei Menschen mit einer anerkannten Schwerbehinderung oder Familien mit mindestens einem unter 18-jährigen Kind, sind die Voraussetzungen erfüllt, wenn diese in den letzten fünf Jahren Leistungen im Jobcenter bezogen haben. Die infrage kommende Personengruppe hat in dieser Zeit nicht oder nur kurzzeitig gearbeitet. Förderfähig sind zudem Übergänge aus dem Bundesprogramm Soziale Teilhabe sowie der Förderung von Arbeitsverhältnissen.

 

Eingliederung von Langzeitarbeitslosen – §16e SGB II

Gefördert werden Menschen, die trotz guter konjunktureller Lage bisher nicht auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt Fuß fassen konnten. Es geht sowohl um die Realisierung von Teilhabechancen als auch um die nachhaltige Integration dieser Menschen. Um das zu schaffen, können Unternehmen zwei Jahre finanziell unterstützt werden. Ein begleitendes Coaching, sowie die Übernahme von Weiterbildungskosten unterstützen Arbeitgeber*innen und Arbeitnehmer*innen gleichermaßen.

  •  Lohnkostenzuschuss:
    1. Jahr 75%
    2. Jahr 50%
    Der Lohnkostenzuschuss bemisst sich an dem zu berücksichtigenden Arbeitsentgelt.
  • Übernahme der Weiterbildungskosten in Höhe von bis zu 3.000 Euro
  • ganzheitliche, beschäftigungsbegleitende Betreuung (Coaching) für Arbeitgeber*in und Arbeitnehmer*in

Förderfähig sind alle Personen, die mindestens zwei Jahre langzeitarbeitslos entsprechend §18 des Dritten Buches Sozialgesetzbuch sind. Voraussetzung ist, dass ein mindestens zweijähriges Arbeitsverhältnis begründet wird.

 

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Jobcenter Köln
Team MitArbeit
Arbeitgeber-koeln@jobcenter-ge.de
Arbeitgeber-Hotline: 0221 9429 8850

Erklärfilm des BMAS zum Sozialen Arbeitsmarkt

In diesem Erklärfilm wird erläutert, wie das Bundesministerium für Arbeit und Soziales Langzeitarbeitslosen hilft, wieder Anschluss auf dem allgemeinen und sozialen Arbeitsmarkt zu finden.

Bitte nehmen Sie bei Interesse an einer Förderung immer vor Beginn des Arbeitsverhältnis Kontakt mit uns auf.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gerne.

Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.

nach oben