Schnellfinder

Tätigkeitsfelder im Jobcenter Köln

  • erste Ansprechpartnerin / erster Ansprechpartner für unsere Kundinnen und Kunden
  • Lotsenfunktion, zuständig für die hausinterne Kundensteuerung: Klären der Zuständigkeiten nach hausinternen Fachbereichen (U25/ Ü25, Integrationsteams, Leistungsteams, Orientierungsservice), sowie nach verschiedenen Rechtskreisen (SGB II, SGB III, SGB XII und anderen Trägern)
  • Auskünfte geben, Anliegen von Kund*innen aufnehmen und in die entsprechenden Fachbereiche weiterleiten
  • selbständige Bearbeitung kleiner Anliegen (z.B.: Ausgabe/Annahme von Formularen und Informationsmaterialien, allgemeine Auskünfte, Erläuterung leistungsrechtlicher Bescheide, Vorprüfung von Barzahlungen, Terminvergabe im Leistungsbereich, u.a.)
  • Vorbereitung von Neuanträgen: Erstinformation der Kundinnen und Kunden, Aufnahme persönlicher Daten der Antragsstellenden und aller Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft, Weiterleitung an den Neuantragsservice
  • Auszahlungsverfügungen und Anweisung von Zahlungen für aktive Arbeitsmarktleistungen über SAP-ERP
  • tägliche Postverteilung

  • Entscheidungen über alle im Zusammenhang mit der Grundsicherung beantragten passiven Leistungen zum Lebensunterhalt in einfachen bis mittelschweren Fällen, Erstellen der Bescheide
  • Ermitteln des angemessenen Bedarfs unserer Kundinnen und Kunden i.S.d. SGB II (nicht abschließend: Prüfung von Mietkosten, Nebenkostenabrechnungen und Stromrückständen; Anspruchsprüfung und Berechnungen einmaliger Beihilfen / Mehrbedarfe)
  • Veranlassung der rechtzeitigen Auszahlung der Geldleistungen über SAP-ERP
  • lösungsorientierte Entscheidungen für unsere Kundinnen und Kunden im Rahmen persönlicher Vorsprachen, sowie telefonischer und schriftlicher Anfragen
  • Abwicklung von Kassengeschäften und Barauszahlungen
  • Zusammenarbeit mit Dritten (andere Leistungsträger wie z.B. Krankenkassen, Rententräger, Jugendamt, Wohnungsamt, etc.).

  • Prüfung, Entscheidung und Zahlbarmachung von Leistungsansprüchen nach dem Sozialgesetzbuch II (SGBII)
  • Professionelle Beratung und kompetente Unterstützung im direkten Kontakt mit Kund*innen (z.B. Bewilligung Wohnungswechsel, Prüfung Kosten der Unterkunft)
  • Leistungsansprüche von vorrangigen Ansprüchen abgrenzen (z.B. Wohngeld), Probleme erkennen und Lösungsmöglichkeiten aufzeigen
  • Entscheidungen auf Basis Ihrer persönlichen und fachlichen Kompetenzen nachvollziehbar und empathisch vermitteln
  • Lebens-, Einkommens, und Vermögensverhältnisse durch angemessene Gesprächsführung sensibel hinterfragen
  • Bearbeitung von Widersprüchen
  • Steuerung der Arbeitsprozesse innerhalb des Mitarbeitenden-Pools
  • Gemeinsame Erarbeitung von Lösungsvorschlägen zur Qualitätssicherung
  • Aktive Zusammenarbeit mit den Integrationsteams zur Unterstützung des Integrationsprozesses
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Team und der Teamleitung

  • Individuelle Beratung und Betreuung von Kunden und Kundinnen, mit dem Ziel der Beendigung oder Verringerung der Hilfebedürftigkeit
  • Vermittlung in sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse, Aufnahme/Förderung selbstständiger Tätigkeiten, Anbindung an das Kölner Hilfesystem
  • Datenschutzkonforme Bearbeitung und Dokumentation in den entsprechenden IT Fachprogrammen
  • Erstellung eines Profilings und einer Eingliederungsvereinbarung mit jeder Kundin/mit jedem Kunden
  • Unterstützung von Ausgleichsprozessen zwischen Angebot und Nachfrage auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt; ggfs. durch Förderleistungen (Maßnahmen in einem Betrieb oder bei einem Träger; Förderung der beruflichen Weiterbildung; Förderung der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Arbeitsleben; Einstellungshilfen wie Lohnkostenzuschuss etc.)
  • Entscheidung und Auskunft über individuelle finanzielle Leistungen nach dem SGB II und dem SGB III (u.a. Bewerbungskosten, Reisekosten)
  • Ansprechpartner/Ansprechpartnerin für Kammern, Verbände, Bildungsträger etc.

  • Umfassende Beratung von Fallmanagementkunden
  • Planung, Steuerung und Durchführung des individuellen Fallmanagement-prozesses unter Berücksichtigung der Gesamtsituation der Bedarfs-gemeinschaft
  • Beratung und Entscheidung zum individuellen Hilfebedarf (inkl. Informationen zu allgemeinen Leistungsfragen)
  • Aufbau, Pflege und Weiterentwicklung des Betreuungsnetzwerkes
  • Auswahl von / Entscheidung über individuelle(n) Eingliederungsleistungen (Maßnahmen in einem Betrieb oder bei einem Träger / Förderung der beruflichen Weiterbildung / Förderung der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Arbeitsleben / Förderung der Selbstständigkeit / Einstellungshilfen wie Lohnkostenzuschuss etc.)
  • Betreuung von Eingliederungsmaßnahmen (einschl. Planung, Koordination und Qualitätssicherung)
  • Integration in Erwerbstätigkeit

  • Beratung von Hilfesuchenden im Rahmen des spezialisierten DiMa-Fallmanagements (DiMa = Disability Management = für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen und damit oft einhergehenden komplexen Multiproblemlagen)
  • Planung, Steuerung und Durchführung des individuellen Fallmanagementprozesses unter Berücksichtigung der Gesamtsituation der Bedarfsgemeinschaft (Assessment, Integrationsplanung und Eingliederungsvereinbarung)
  • Auswahl von / Entscheidung über individuelle(n) Eingliederungsleistungen (Maßnahmen in einem Betrieb oder bei einem Träger / Förderung der beruflichen Weiterbildung / Förderung der Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Arbeitsleben / Förderung der Selbstständigkeit / Einstellungshilfen wie Lohnkostenzuschuss etc.)
  • Integration in Erwerbstätigkeit und Überleitung in adäquate Leistungssysteme
  • Aufbau, Pflege und Weiterentwicklung des einzelfallbezogenen Betreuungsnetzwerkes
  • Mitwirkung bei der Betreuung von Eingliederungsmaßnahmen (Planung, Qualitätssicherung)

  • Erstberatung neuer Kundinnen und Kunden (Ermittlung der Bedürftigkeit, Prüfung vorrangiger Ansprüche, Selbsthilfemöglichkeiten aufzeigen, Vermittlungshemmnisse erkennen, etc.)
  • Erstunterstützung (Sofortangebote unterbreiten, Kundinnen und Kunden zur Eigeninitiative und Selbsthilfe motivieren, Kontakt zu Firmen herstellen, Abschluss einer Eingliederungsvereinbarung, etc.)
  • Antragsannahme
  • Antragsentscheidung

  • Durchführung des sozialgerichtlichen Vorverfahrens (Widerspruchsverfahren)
  • Führung von Klageverfahren vor den Sozialgerichten
  • Führung von Verfahren des einstweiligen Rechtsschutzes
  • Aufbereitung bestimmter Themen aufgrund der Erkenntnisse aus der Praxis
  • Entwicklung / Erstellung von Textbausteinen sowie Musterbescheiden
  • Beratung der Standorte in rechtlichen Angelegenheiten, hierzu gehören auch Fortbildungsveranstaltungen, die von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Widerspruchsstelle durchgeführt werden

  • Unterhaltsrechtliche Beratung der Leistungsberechtigten
  • Bearbeitung von Neufällen
  • Ermittlung in bereits laufenden Unterhaltsverfahren und bei bestehenden Unterhaltstiteln
  • Ermittlung und Prüfung der persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse der Unterhaltspflichtigen
  • Überwachung laufender Unterhaltszahlungen
  • Vermögensabteilung

  • Vermittlung von vertieften Kommunikationstechniken, Konfliktlösungs- und Deeskalationsstrategien sowie Fachwissen nach den neusten Erkenntnissen aus der Methodik und Didaktik der Erwachsenenbildung
  • Entwicklung von am aktuellen Bedarf ausgerichteten Schulungskonzepten
  • stete Aktualisierung bestehender Seminarkonzepte
  • Erstellen und Pflege der Seminarunterlagen und Handouts
  • Betreuung des nebenamtlichen Trainerpools
  • Durchführung von Fachkonferenzen
  • Zusammenarbeit mit anderen Fach- und Geschäftsbereichen
  • darüber hinaus die Organisation und Durchführung von Sonderveranstaltungen